Arbeiten in den eigenen vier Wänden

Die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt wirkt sich nach Einschätzungen von Geschäftsführern und Personalleitern auch auf den Arbeitsort aus. Einer Bitkom-Befragung zur Folge rechnet fast jedes vierte Unternehmen damit, dass der traditionelle Büroarbeitsplatz mit festen Anwesenheitszeiten an Bedeutung verliert. Gleichzeitig wird die Arbeit von zu Hause aus wichtiger. Hiervon gehen 30 Prozent der Betriebe aus.

Die Unternehmen sehen in dieser Entwicklung Chancen: Das Wirtschaftswachstum in Deutschland werde durch Home Office, virtuelle Zusammenarbeiten und den Einsatz externer Spezialisten begünstigt, so die Einschätzung von zwei Drittel der Befragten. Bereits heute bietet fast jeder zweite der befragten Betriebe aus der Branche der Informations- und Kommunikationstechnik Home Office an (47 Prozent). In anderen Branchen ist der Anteil deutlich geringer (17 Prozent). 

Home Office-Engagement zahlt sich aus

Das Arbeiten von zu Hause erleichtert vielen Beschäftigten den Alltag, beispielsweise bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Unterstützen Arbeitgeber Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch Telearbeit, sammeln sie Pluspunkte bei der Belegschaft. Werben sie in einer Ausschreibung aktiv mit Telearbeit, kann dies auch den Kreis an Bewerberinnen und Bewerbern erhöhen.

Der Bitkom führte die Umfrage in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Aris durch. Weitere Informationen zu der Befragung finden Sie hier.

Feedback geben