Weiterbildungsanbieter

Weiterbildungsanbieter sind nicht nur interessante Kooperationspartner, wenn es um die Weiterentwicklung Ihrer Fachkräfte, sondern auch, wenn es um das Finden geeigneter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geht. Bei Weiterbildungsträgern können Sie mit qualifizierten und besonders motivierten Fachkräften in Kontakt treten und sie auf Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber aufmerksam machen.

Download Handlungsempfehlung

Vorteile

Kooperation mit Bildungsträgern
Suchen Sie die Kooperationen mit Bildungsträgern, die beispielsweise Fortbildungen mit Meister- oder Technikerabschlüssen anbieten. Entsprechende Bildungsangebote finden sich bei Industrie- und Handelskammern, Fachschulen für Technik, Handwerkskammern und Innungen. Zeigen Sie Präsenz beim Bildungsträger, werden Sie als potenzieller Arbeitgeber bekannter. Kooperationen mit Bildungsträgern sind vor allem für die mittel- und langfristige Gewinnung von interessanten Fachkräften geeignet.

Die konkrete Ausgestaltung der Kooperation ist nicht vorgegeben, aus einer großen Bandbreite von Maßnahmen kann flexibel gewählt werden: Die wichtigsten sind die Werbung bei einem Weiterbildungsanbieter, Gastvorträge, Firmenpräsentationen, Alumnitätigkeiten bzw. die Mitgliedschaft in Fördervereinen, Weiterbildungsmessen, das Sponsoring von Veranstaltungen sowie Firmenbesuche.

Was bringt die Kooperation mit Weiterbildungsanbietern?

  • Verbesserte Personalauswahl
    Eine erste Kontaktaufnahme mit den Fachkräften schon zu Beginn der Weiterbildung weckt Interesse für Ihr Unternehmen. Eine spätere Entscheidung für das Unternehmen als Arbeitgeber wird dadurch positiv beeinflusst.
  • Verbessertes Arbeitgeberimage
    Durch die Präsenz Ihres Unternehmens bei einem Weiterbildungsanbieter kann das Image als Arbeitgeber verbessert bzw. aufgebaut werden. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bietet sich die Chance, den Bekanntheitsgrad deutlich zu erhöhen. Die Möglichkeiten, sich an der Seite des Bildungsträgers zu profilieren, besteht innerhalb des Unterrichts und außerhalb. So kann beispielsweise ein Gastvortrag, ein Tag der offenen Tür oder ein Firmenbesuch in Kooperation mit dem Weiterbildungsträger durchgeführt werden.
  • Wissenstransfer
    Eine Kooperation ermöglicht zudem einen intensiven Austausch zwischen Unternehmen und Weiterbildungsanbieter. Es können beispielsweise firmenbezogene Probleme direkt im Kurs als praxisnahe Beispiele behandelt werden. Den Teilnehmenden wird durch einen Blick in Ihr Unternehmen neben ihrer theoretischen Ausbildung ein realistisches Bild der praktischen Arbeit gegeben.
  • Erhöhung der Passgenauigkeit
    Neben einem erhöhten Anwendungsbezug können Sie bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch Interesse für Ihr spezifisches Tätigkeitsfeld wecken.

Voraussetzungen im Unternehmen

  • Benennung einer bzw. eines Verantwortlichen, die bzw. der mit den nötigen finanziellen und zeitlichen Ressourcen ausgestattet wird, um eine professionelle Betreuung der Maßnahme gewährleisten zu können.
  • Kontaktpflege über das Ende der Weiterbildung hinaus.

Vorgehen

Eine gute Grundlage der Rekrutierung bei Weiterbildungsträgern ist eine mittel- bis langfristige Planung des Firmenbedarfs an Fachkräften unter Berücksichtigung der Unternehmensziele. 

Klären Sie dazu:

  • welche Fachrichtungen/Kompetenzen benötigt werden
  • zu welchem Zeitpunkt die Fachkräfte benötigt werden
  • wie viele Fachkräfte benötigt werden

Auswahl des Weiterbildungsanbieters
In einem zweiten Schritt wählen Sie die Weiterbildungsanbieter, mit denen Sie zur Gewinnung von Fachkräften kooperieren wollen. Insbesondere für mittelständische Unternehmen bietet es sich an, Weiterbildungsanbieter in der Nähe des jeweiligen Betriebs zu bevorzugen. Dadurch reduziert sich der Aufwand der Koordinierung, und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Weiterbildung sind tendenziell geneigter, Kontakt zum Unternehmen aufzunehmen. Auch dürfte bei diesen Absolventinnen und Absolventen in der Regel der Wunsch vorhanden sein, in der Region zu verbleiben.

Bei der Wahl des Weiterbildungsanbieters können die folgenden Kriterien helfen:

  • Angebote
    Sinnvoll ist eine Kooperation mit einem Weiterbildungsträger, der diejenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer fortbildet, deren fachliche Qualifikation bzw. deren sonstige Kompetenzen für die Wahrnehmung von Aufgaben in Ihrem Unternehmen von Bedeutung wären.
  • Erfahrungen
    Nicht zuletzt können Sie auch Ihre positiven Erfahrungen mit Bildungsträgern berücksichtigen, denn diese vermitteln Ihnen einen guten Eindruck von der Qualität des Bildungsträgers.
  • Größe des Weiterbildungsanbieters
    Größere Weiterbildungsanbieter bieten zwar eine höhere Teilnehmeranzahl, jedoch kann es für mittelständische Unternehmen von Vorteil sein, bei einem kleinen Weiterbildungsanbieter präsent zu sein. Die Konkurrenz zu anderen Unternehmen ist geringer, wodurch Ihr Unternehmen eher wahrgenommen wird.
  • Unterstützung durch den Weiterbildungsanbieter
    Ein weiteres Kriterium stellt die Offenheit des Weiterbildungsanbieters gegenüber Kooperationen dar. Bestehen bereits engere Kontakte, können diese eine gute Grundlage für eine Kooperation darstellen.
  • Bewertungen
    Die Stiftung Warentest bewertet regelmäßig Weiterbildungsangebote. Eventuell wurden die Weiterbildungen, die Sie interessieren, bereits getestet.

Tipp
Es ist förderlich für Kooperationen mit den Weiterbildungsträgern, wenn Sie bei der Anbahnung verdeutlichen, dass Sie sich für ein mittel- bis längerfristiges Engagement interessieren.  Fragen Sie auch Ihre Führungskräfte oder ausgewählte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, mit welchen Weiterbildungsträgern sie gute Erfahrungen gemacht haben bzw. zu welchen Trägern bereits gute Kontakte bestehen.

Maßnahmenauswahl

Entscheiden Sie nach der Planung des Firmenbedarfs an Fachkräften und der Wahl eines oder mehrerer Weiterbildungsanbieter, in welcher Form Sie kooperieren wollen. Die hier vorgestellten ausgewählten Maßnahmen können jeweils einzeln eingeführt, aber auch beliebig miteinander kombiniert werden.

Werbung für Ihr Unternehmens bei einem Weiterbildungsanbieter
Eigenwerbung für Ihr Unternehmen bei einem Weiterbildungsanbieter kann eine klassische Plakatwerbung, Flyer-Verteilung, Online-Werbung auf Internetauftritten des Weiterbildungsträgers oder die Verteilung von Präsenten umfassen. Der Inhalt der Werbung sollte vor allem Ihr Image als Arbeitgeber im Blickfeld haben und zielgruppenspezifisch auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der jeweiligen Weiterbildungsmaßnahmen zugeschnitten sein.

Ihr Unternehmen kann zudem Aushänge nutzen, um für Gastvorträge Ihrer Fach- bzw. Führungskräfte zu werben, grundsätzliches Interesse an Ihrem Unternehmen zu wecken oder allgemein für Ihr Unternehmen als Arbeitgeber zu werben. Aufgrund der geringen Kosten und der flexiblen Einsatzmöglichkeiten von Aushängen empfiehlt sich die Nutzung dieser Maßnahme jedem Unternehmen. Es ist ratsam, auf eine qualitativ hochwertige (optische) Ausgestaltung zu achten und sich vorher mit dem Weiterbildungsanbieter abzusprechen. Sinnvoll ist auch ein Besuch vor Ort, um die Gegebenheiten in Augenschein zu nehmen.

Gastvorträge
Bei einem Gastvortrag besucht eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter Ihrer Firma eine Lehrveranstaltung des Weiterbildungsanbieters und berichtet problemorientiert aus der unternehmerischen Praxis. Diese Maßnahme erfordert neben rhetorischem Geschick Ihrer Mitarbeiterin/Ihres Mitarbeiters auch ein gewisses didaktisches Grundverständnis sowie eine intensive (inhaltliche und didaktische) Vorbereitung. Förderlich ist es, wenn Ihre Mitarbeiterin bzw. Ihr Mitarbeiter über Vorerfahrung in der zielgruppengerechten Vermittlung von Wissen (etwa durch Tätigkeiten als Tutorin/Tutor im Rahmen des Studiums oder durch die Durchführung interner Weiterbildungen) verfügt.

Neben der Vermittlung von fachlichen Themen können Sie zusätzlich Ihr Unternehmen in angemessener Weise vorstellen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, Informationsmaterial Ihrer Firma auszulegen und zu verteilen. Um die Bindung zu verstetigen und zu intensivieren, können Sie  Gastvorträge mit einer gewissen Regelmäßigkeit durchführen.

Firmenpräsentationen
Es gibt vielfältige Möglichkeiten, Ihr Unternehmen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Weiterbildungsveranstaltungen näher vorzustellen. So kann es sich anbieten, mit einem Stand im Rahmen eines Tags der offenen Tür des Weiterbildungsanbieters präsent zu sein und dadurch mit Weiterbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmern in Kontakt zu treten. 

Im Fokus der verschiedenen Präsentationswege sollte jedoch immer Ihr Image als Arbeitgeber stehen sowie die Anforderungen, die Sie an potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellen. 

Alumni, Mitgliedschaft in Fördervereinen
Viele Weiterbildungsträger bieten ehemaligen Absolventinnen/Absolventen und Unterneh¬men eine organisierte Plattform, um diese als Förderer zu gewinnen und um Netzwerke zu etablieren. Neben einer finanziellen Unterstützung können Sie sich auch mit Sachspenden beteiligen. 

Darüber hinaus besteht für Sie z. B. die Möglichkeit, in Kooperation mit anderen Unternehmen eine Feier für die Absolventinnen und Absolventen auszurichten und in diesem Rahmen auf das eigene Unternehmen und die dortigen Einstiegsmöglichkeiten zu verweisen.

Eine beliebte Art der Förderung besteht außerdem in der Einführung eines Alumni-Preises für besonders erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen oder außerordentliche Arbeiten. Sie können diesen Preis auch im Rahmen eines Wettbewerbs verleihen, dessen Kriterien wie „Thema der Arbeit“ und „Bearbeitungszeit“ Sie selbst vorgeben. Gerade auf diesem Wege können Sie schon frühzeitig Kontakt zu sehr guten Weiterbildungsteilnehmenden knüpfen.

Weiterbildungsmessen
Die großen Weiterbildungsmessen in Deutschland bieten Ihnen die Möglichkeit, schon frühzeitig mit Bildungsträgern und somit indirekt mit Fachkräften in Kontakt zu treten. 

In Deutschland finden das ganze Jahr über Weiterbildungsmessen statt. Diese bieten Weiterbildungsinstitutionen eine Plattform, um ihre Angebote potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu präsentieren. Die wichtigsten Messen finden jährlich in München, Köln und Lübeck statt. Oft bieten die Kammern deutschlandweit kleine, eintägige Messen oder Aktionstage für Weiterbildungsinteressierte an. Auch dort haben Sie die Möglichkeit, mit Weiterbildungsanbietern und Fachkräften in Kontakt zu treten und Ihr Unternehmen vorzustellen. Kleinere Messen punkten zudem durch die regionale Nähe zum Arbeitgeber. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ihrer Kammer vor Ort helfen Ihnen dabei. 

Sie können aber auch mit einem Messestand für sich und Ihr Unternehmen werben. Aus Kostengründen sollten Sie dabei vor allem Messen im kleineren Rahmen in Betracht ziehen.

Sponsoring von Veranstaltungen
Viele Weiterbildungsträger veranstalten regelmäßig Feste und laden zu Gastvorträgen, einem Tag der offenen Tür oder anderen Veranstaltungen ein. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird somit die Chance gegeben, Mitarbeitende, Dozentinnen/Dozenten und andere Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer besser kennen zu lernen. Für Ihr Unternehmen wiederum besteht hier die Möglichkeit, durch eine finanzielle Förderung oder eine Sachspende als Sponsor aufzutreten und so auf sich aufmerksam zu machen. Wenn Sie persönlich vor Ort sind, können Sie auch mit Teilnehmenden in Kontakt treten.

Firmenbesuche
Wenn Sie bereits Kontakt zu den Weiterbildungsträgern in Ihrer Umgebung aufgenommen und sich über deren Bildungsprogramme informiert haben, können Sie eine weitere Form der Kooperation initiieren: Sie können Teilnehmenden eine Führung durch Ihr Unternehmen anbieten und es auf diese Weise potenziellen neuen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern präsentieren. Da Bildungsträger Interesse an einer praxisorientierten Wissensvermittlung haben und auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dies häufig als gelungene Abwechslung zu ihrem Alltag verstehen, stoßen Firmenbesuche in der Regel auf ein großes Interesse. 

Die Firmenbesuche sollten in kleineren Gruppen stattfinden und thematisch in den Unterrichtsstoff eingebunden sein. Nach Rundgang und kurzer Firmenpräsentation empfiehlt es sich, einen kleinen Empfang auszurichten, um so in einer ungezwungenen Atmosphäre Kontakte zu potenziellen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu knüpfen.

Tipp
Hilfreiche Checklisten zu den jeweiligen Punkten finden Sie in der ausführlichen PDF-Version der Handlungsempfehlung "Rekrutierung bei Weiterbildungsanbietern".

Umsetzung

Maßnahme gestalten und umsetzen
Bei der Umsetzung der jeweiligen Maßnahme ist eine hohe Qualität förderlich, gibt Ihr Unternehmen doch mit seinem Auftreten eine Visitenkarte von sich ab. Überlegen Sie vor der Umsetzung, welchen fachlichen Hintergrund Sie benötigen und welche potenziellen Erwartungen die Teilnehmenden an die von Ihnen geplante Maßnahme (etwa im Hinblick auf die Vorstellung des Unternehmens oder aber im Hinblick auf eine eher theoretische oder eher praktische Ausrichtung eines Vortrags) haben. 

Feedback einholen
Um den Erfolg Ihrer Maßnahme zu bewerten und ggf. Anpassungsbedarf zu erkennen, ist es sinnvoll, bei allen Beteiligten ein Feedback einzuholen. Je nachdem, welche Maßnahme ausgewählt wurde, sollten Sie bei den Kursteilnehmenden, Kursleiterinnen/Kursleitern, der/dem Projektverantwortlichen und dem Weiterbildungsträger eine Rückmeldung zum Auftritt Ihres Unternehmens einholen, beispielsweise in einem Telefonat, einem persönlichen Gespräch oder (beispielsweise bei den Kursteilnehmenden) durch einen kurzen Fragebogen. Auf dieser Grundlage können Sie ggf. Anpassungen an der Maßnahme/den Maßnahmen bzw. der Art ihres Einsatzes vornehmen.

Kontaktpflege
Um die Nachhaltigkeit Ihres Engagements sicherzustellen, sollten Sie auch nach Abschluss der Maßnahme mit den Kursleiterinnen/Kursleitern, dem Weiterbildungsträger und vor allem interessanten Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern in Kontakt bleiben. So können Sie Vertrauen aufbauen und nachhaltig für Ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber werben. Denkbar sind beispielsweise Glückwunschkarten zu Geburtstag und Weihnachten oder eine regelmäßige Zusendung der Mitarbeiterzeitschrift. Damit signalisieren Sie Ihr weiterhin bestehendes Interesse an einer Zusammenarbeit und halten Ihr Unternehmen in Erinnerung.

Weiterführende Informationen

Weiterbildungsträger und -kurse deutschlandweit

  • IWWB - Die Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse (zur Webseite)
  • KURSNET - Das Portal für berufliche Aus- und Weiterbildung (zur Webseite)
  • Der Deutsche Bildunsgsserver (zur Webseite)

Anbieter eines berufsbegleitenden Studiums

Industrie- und Handelskam­mern

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Umfeldanalyse

Bei der Umfeldanalyse werden Daten aus der Unternehmensumwelt ausgewertet, die für die Fachkräftesicherung von Bedeutung sind. mehr

Employer Branding

Employer Branding spielt bei der Arbeitgeberwahl eine wichtige Rolle. Entwickeln Sie ein wettbewerbsfähiges Arbeitgeberprofil. mehr

Online-Rekrutierung

Online-Rekrutierung bietet viele Vorteile: Sie können Ihre Kosten senken und vakante Stellen schneller besetzen. Hier finden Sie viele Tipps zum Thema. mehr

Kulturelle Vielfalt

Die AVL Software and Functions GmbH rekrutiert und beschäftigt Fachkräfte aus 20 Nationen. Das Unternehmen setzt auf Internationalität und kulturelle Vielfalt. mehr

Studierende rekrutieren per Vortrag

Vorträge an Hochschulen sind ein effektives Rekrutierungsinstrument. Das Beispiel der BEOS AG zeigt wie die Rekrutierung von Studierenden per Vortrag funktionieren kann. mehr

Ältere Bewerberinnen und Bewerber gerne gesehen

Erfolg und Leistung ist keine Frage des Alters: Die Düsing GmbH &Co.KG setzt auf die Kompetenzen älterer Mitarbeiter. mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016

KOFA-Studie Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016 - Berufe mit Aufstiegsfortbildung: Zwischen Fachkräfteengpässen und Digitalisierung mehr

Vielfalt. Wachstum. Wohlstand. - Preisträger HBS Elektrobau GmbH

Die HBS Elektrobau GmbH mit 259 Beschäftigten rekrutiert in Rumänien, Ungarn und Spanien Jugendliche, um sie als Industrie-Elektriker auszubilden. mehr

Vielfalt. Wachstum. Wohlstand. - Preisträger evopro systems engineering AG

Die evopro systems AG erhält den Unternehmenspreis "Vielfalt. Wachstum. Wohlstand.". Lernen Sie den Preisträger in einem kurzen Video kennen. mehr

Vielfalt. Wachstum. Wohlstand. - Preisträger mani Häusliche Pflege

mani Häusliche Pflege setzt auf Vielfalt und wurde dafür mit dem Unternehmenspreis für mehr Willkommenskultur ausgezeichnet. Mehr dazu hier im Video. mehr

Fachkräftesituation im Mittelstand

Kleine und mittlere Unternehmen haben es bei der Stellenbesetzung häufig schwerer als Großunternehmen. Das belegen auch die Zahlen. mehr

Hochschulabsolventen

Die Fachkenntnisse von Hochschulabsolventen sind am Arbeitsmarkt gefragt. mehr

Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher

Tausende Studierende brechen jährlich ihr Studium ab. Durch ihre erworbenen Kenntnisse können Sie für Ihr Unternehmen sehr attraktiv sein. mehr

Feedback geben