Zukünftige Entwicklungen am Arbeitsmarkt

Keine Entspannung in Sicht

Wie sich die Anforderungen der Unternehmen an Kompetenzen und Qualifikationen zum Beispiel durch die Digitalisierung auf lange Sicht verändern werden, ist heute kaum absehbar. Absehbar ist, dass die Gesamtbevölkerung immer älter wird und gleichzeitig schrumpft. Dies wirkt sich auch auf das Angebot an  Erwerbstätigen und Fachkräften in Deutschland aus. In den kommenden Jahren werden viele erfahrene Fachkräfte aus dem Erwerbsleben ausscheiden und in Rente gehen. Die Anzahl der auf den Arbeitsmarkt nachrückenden Jüngeren ist allerdings zu gering, um sie komplett ersetzen zu können.

Bis 2060 werden aufgrund des demografischen Wandels mehrere Millionen Arbeitskräfte weniger zur Verfügung stehen, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden. Das bedeutet, dass eine Zunahme der bereits heute bestehenden Fachkräfteengpässe absehbar ist. Da zukünftig noch mehr Berufe und Branchen als heute betroffen sein werden, werden auch immer mehr Unternehmen vor der Herausforderung stehen, ihren Fachkräftebedarf ausreichend zu sichern.

Erfahren Sie hier, wie sich die Anzahl der zur Verfügung stehenden Arbeitskräfte in den kommenden Jahren verändern und welche Auswirkungen dies auf den Arbeitsmarkt haben wird.

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Rekrutierungsverfahren

Ihr geschäftlicher Erfolg steht und fällt mit den richtigen Fachkräften. Damit die Rekrutierung gelingt, empfiehlt sich ein gut geplantes und strukturiertes Vorgehen. mehr

Studienabbrecher

Potenziale nutzen: Bei der Suche nach geeigneten Fachkräften gezielt Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher zu rekrutieren bringt viele Vorteile. mehr

Arbeitslose

Die Rekrutierung von qualifizierten Arbeitslosen mit abgeschlossener Ausbildung birgt Chancen bei der Suche nach geeigneten Fachkräften für Ihr Unternehmen. mehr

Praxisbeispiel: Hochschulkooperation. Rekrutierung per Vortrag – KOFA

Vorträge an Hochschulen sind ein effektives Rekrutierungsinstrument. Das Beispiel der BEOS AG zeigt wie die Rekrutierung von Studierenden per Vortrag funktionieren kann. mehr

Praxisbeispiel: Ältere Bewerber rekrutieren - KOFA

Die Fahrion Engineering GmbH rekrutiert gezielt Ingenieurinnen und Ingenieure über 45 Jahre und kann so Fachkräfteengpässen erfolgreich entgegenwirken. mehr

Praxisbeispiel: An- und Ungelernte weiterbilden – KOFA

Mit Lernkonzepten kann ein Unternehmen drohende Fachkräftelücken auch ohne zusätzliche Stellenausschreibung schließen. mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016

KOFA-Studie Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016 - Berufe mit Aufstiegsfortbildung: Zwischen Fachkräfteengpässen und Digitalisierung mehr

Studie Regionale Fachkräftesituation und Mobilität

Die KOFA-Studie zeigt: Stellenbesetzungsprobleme sind in Deutschland mittlerweile ein flächendeckendes Problem. mehr

Fachkräfteengpässe in Deutschland

Interview mit Dr. Susanne Seyda, IW-Ökonomin im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Zuwanderung von Fachkräften

Zuwanderung von Fachkräften: Gibt es in Deutschland einen Fachkräftemangel? Kann Zuwanderung das Problem lindern? Erfahren Sie mehr im Interview. mehr

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure: Gibt es in Deutschland genug Ingenieure? Wo und wie arbeiten ausgebildete Ingenieure? Das Interview gibt Antworten. mehr

Aktuelle Fachkräfteengpässe

Unternehmen in Deutschland spüren, dass qualifizierte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt knapp sind. mehr

Fachkräfteengpässe im Zeitverlauf

Engpässe treten besonders häufig in Berufen auf, die eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen. mehr

Feedback geben