Praxisbeispiel: Umfeldanalyse in Druckbranche

Um regionalen und branchenbezogenen Fachkräfteengpässen entgegenzuwirken führte die GCC eine Umfeldanalyse durch. Auf Grundlage der Analyse war das Unternehmen in der Lage, Chancen und Risiken am Markt einzuschätzen.

Branche: Druckindustrie | Standort: Calbe (Sachsen-Anhalt) | Beschäftigte: 148

Stand: 2014

Engpässe erkennen, Chancen und Risiken richtig einschätzen

Der Wandel der Druckbranche hat auch bei der GCC zu Umstrukturierungen geführt. Das Unternehmen entwickelte sich vom klassischen Druckbetrieb zum Mediendienstleister, der den gesamten Prozess der Printproduktion abdeckt. Dabei hat die GCC in zusätzliche Arbeitsplätze, neue Maschinen und Gebäude investiert. Doch ohne qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kann der Wandel nicht gelingen.

Der Ablauf: Probleme benennen und Strategien entwickeln

Zunächst wurde die Entwicklung innerhalb der Branche untersucht. Die Analyse belegte einen Rückgang des Druckaufkommens und der Arbeitsplätze. Entgegen diesem Trend in der Druckindustrie, entwickelte sich das Angebot an offenen Stellen bei der GCC. Binnen zwei Jahren möchte das Unternehmen 15 neue Arbeitsplätze besetzen. Im weiteren Verlauf wurde die regionale Entwicklung untersucht. In Zusammenarbeit mit einem externen Berater erfasste das Unternehmen die Beschäftigungs- und Bevölkerungsentwicklung für das Land Sachsen-Anhalt. Die Umfeld-Daten zeigten deutlich, dass das geringe Ausbildungsengagement der Branche sinkende Zahlen von Berufseinsteigerinnen und -einsteigern nach sich zieht. Mit diesen Analyseergebnissen entwickelte GCC seine personalpolitischen Maßnahmen weiter.

Die Vorteile: Umfeldanalyse als Grundlage strategischer Planung

Die Analyse ermöglichte der GCC eine Neuausrichtung ihrer Personalgewinnungsstrategie: Die Firma investiert seither verstärkt ins Ausbildungsmarketing, um angehende Mediengestalterinnen und -gestalter, Medientechnologinnen und -technologien sowie Buchbinderinnen und Buchbinder für freie Ausbildungsplätze zu gewinnen. Unter anderem hat GCC die Karriereseite der Unternehmenshomepage aktualisiert und um die Kategorie „Aus- und Weiterbildung“ ergänzt. Der Mediendienstleister ist zudem öfter auf Rekrutierungsveranstaltungen präsent und ist Kooperationen mit Schulen eingegangen. Betriebsbesichtigungen geben Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Arbeit der modernen Druckindustrie.

Zur Unternehmenswebseite

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Demografiefeste Personalarbeit

Mit einer modernen Personalarbeit in eine erfolgreiche Zukunft – KOFA unterstützt Sie, Ihr Unternehmen für den künftigen Personal- und Qualifikationsbedarf zukunftsfest zu machen. mehr

Interne Unternehmensanalyse

Mit Hilfe der Unternehmensanalyse finden Sie die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens heraus. Nur wer diese kennt, kann erfolgreich handeln. mehr

Personalkennzahlen

Hier erfahren Sie wie Personalkennzahlen Fachkräftesicherung und Fachkräftebindung erleichtern und den Erfolg Ihres Unternehmens sichern. mehr

Praxisbeispiel: Altersstrukturanalyse im Metallbetrieb – KOFA

Ein Beispiel aus der Metallverarbeitung belegt: Durch eine Altersstrukturanalyse werden früh Bereiche sichtbar, in denen Handlungsbedarf besteht. mehr

Praxisbeispiel: Altersstrukturanalyse - KOFA

Welche personalpolitischen Maßnahmen sind sinnvoll, wenn die Belegschaft immer älter wird? Seit einigen Jahren analysiert die Wicke GmbH & Co. KG regelmäßig die Altersstruktur des Familienunternehmens. mehr

Praxisbeispiel: Digitalisierung im Handwerk – KOFA

Digitalisierung und Handwerk – passt das zusammen? Die Tischlerei Kasper zeigt, dass das geht. Lassen Sie sich inspirieren, wie Digitalisierung auch Ihr Unternehmen weiterbringen kann. mehr

Qualifizierung für die digitale Zukunft

Bereits ein Drittel aller Unternehmen beschäftigt sich hierzulande intensiv mit dem Thema Digitalisierung und ist sich der großen Bedeutung des Internets für ihre Geschäftsaktivitäten bewusst. mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016

KOFA-Studie Fachkräfteengpässe in Unternehmen 1/2016 - Berufe mit Aufstiegsfortbildung: Zwischen Fachkräfteengpässen und Digitalisierung mehr

Lebensphasenorientierte Personalpolitik

Interview mit Dr. Andrea Hammermann, Personalökonomin im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Die Fachkräftereporter unterwegs auf der Zukunft Personal in Köln

Die Reporter der Fachkräfte-Offensive waren auf der Zukunft Personal in Köln und berichten in einem Video rund um das Thema Fachkräftesicherung. mehr

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure

Der Arbeitsmarkt für Ingenieure: Gibt es in Deutschland genug Ingenieure? Wo und wie arbeiten ausgebildete Ingenieure? Das Interview gibt Antworten. mehr

Juli 2015 - Demografiefeste Personalarbeit

Thema des Monats: Strategisches Personalmanagement ist erfolgsentscheidend: Nutzen Sie die Erkenntnisse der Lebenszyklusorientierung mehr

Generation 50plus

Mit Arbeitskräften ab 50 steht ein oft ungenutztes Arbeitskräftepotenzial bereit, das bei der Sicherung des Fachkräftebedarfes helfen kann. mehr

Fachkräfte von morgen

Schulabgängerinnen und Schulabgänger sind gefragt. Erfahren Sie hier, welche Gruppen von Jugendlichen Sie gezielt ansprechen können. mehr

Feedback geben