Stiftung für Stipendien

Mit Stipendienprogrammen den Nachwuchs kennenlernen

Über eine Stiftung vergibt ein Softwareunternehmen Stipendien an Studierende. So bleibt es Nachwuchskräften positiv in Erinnerung. Mit ergänzenden Firmenbesichtigungen und Fachvorträgen vertieft der Betrieb die Kontakte zu Lehrstühlen und Studierenden.

Branche: Softwarehersteller | Standort: Bielefeld (NRW) | Beschäftigte: 140

Stand: 2014

Intensive Betreuung ergänzt die finanzielle Förderung

Die Diamant Software GmbH & Co. KG vergibt pro Jahr fünf Leistungsstipendien und über die eigene Diamant Stiftung drei Stipendien für besonders bedürftige Studierende. Beide Stipendienarten werden über den Studienfonds OWL organisiert, der auch die Rahmenbedingungen einer Förderung festlegt. Der Studienfonds OWL unterstützt Stipendiatinnen und Stipendiaten mit zwei Formen des Stipendiums: Erstens mit einem Leistungsstipendium, das besonders leistungsfähigen Nachwuchs fördert. Zweitens mit dem Bedürftigenstipendium für diejenigen, die ohne Förderung kein Studium absolvieren könnten. Die Höhe der finanziellen Förderung liegt zwischen 1.000 und 3.600 Euro pro Jahr, je nach Art des Stipendiums. Mit dem ideellen Förderprogramm des Studienfonds OWL haben die Stipendiaten die Möglichkeit, bereits während des Studiums möglichst viele Einblicke in Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Unternehmensgrößen zu bekommen. Diese Angebote werden von den Stipendiatinnen und Stipendiaten rege genutzt. Die Förderer organisieren für die Stipendiatinnen und Stipendiaten Firmenbesichtigungen, Fachvorträge, Bewerbungstrainings und Unternehmensgespräche.  Nachwuchskräfte können ihre potenziellen Arbeitgeber dadurch besser kennenlernen und bereits während des Studiums Unternehmenseinblicke gewinnen.

Ramona Krispin, Personalreferentin:

Die Stipendien bieten eine gute Gelegenheit aktiv dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, indem talentierte Studierende gezielt gefördert werden.

Stipendien verhelfen Unternehmen zu den Nachwuchskräften von morgen

Die Vergabe von Stipendien ermöglicht der Diamant Software GmbH & Co. KG einen engen Kontakt zu den Fachkräften von morgen. Beide Seiten lernen sich intensiv kennen und können abschätzen, ob eine Zusammenarbeit nach Beendigung des Studiums funktionieren kann. Damit weckt das Unternehmen Interesse bei potenziellen Fachkräften und hilft dabei, Fehlbesetzungen zu vermeiden. Durch die Förderung nehmen Studierende das Unternehmen bereits wahr, ehe sie sich Gedanken darüber machen, bei welchem Unternehmen sie nach ihrem Abschluss gerne arbeiten wollen. 

Zur Unternehmenswebseite

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Studienabbrecher

Potenziale nutzen: Bei der Suche nach geeigneten Fachkräften gezielt Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher zu rekrutieren bringt viele Vorteile. mehr

Hochschulkooperation

Wie können Sie eine Hochschulkooperation nutzen? Hier finden Sie Antworten auf diese und andere Fragen. mehr

Studierende

Studierende über Praktika oder als Werkstudierende zu rekrutieren hat viele Vorteile: frühzeitige Bindung, gestärkte Personalauswahl, verkürzte Einarbeitungszeit. mehr

Studierende rekrutieren per Vortrag

Vorträge an Hochschulen sind ein effektives Rekrutierungsinstrument. Das Beispiel der BEOS AG zeigt wie die Rekrutierung von Studierenden per Vortrag funktionieren kann. mehr

Zielgruppe Studienabbrecher

Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher sind eine Zielgruppe mit Potenzial: Die synergetic AG rekrutiert deswegen bewusst diese Zielgruppe. mehr

Nachwuchsförderung

Hochschulkooperationen sind für die SUBITO AG ein wichtiger Schritt, um gut ausgebildeten Fachkräfte- und Führungsnachwuchs zu gewinnen. mehr

Was taugt der Bachelor?

Interview mit Christiane Konegen-Grenier, Hochschulexpertin im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Erfolgsfaktor Personalarbeit

Sehen Sie, welche Maßnahmen der Personalarbeit zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen und welche Maßnahmen bereits andere Unternehmen nutzen mehr

Internationale Studierende

Ausländische Studierende sind zu einem festen Bestandteil der deutschen Hochschullandschaft geworden. mehr

Hochschulabsolventen

Die Fachkenntnisse von Hochschulabsolventen sind am Arbeitsmarkt gefragt. mehr

Feedback geben