Praxisbeispiel: Schulabgänger rekrutieren

Die RAICO Bautechnik GmbH stärkt Jugendliche in der Berufsorientierung

Die RAICO Bautechnik GmbH, deren Spektrum  von Produkten bis hin zu  Dienstleistungen rund um Verglasungssysteme reicht, möchte Jugendliche in der Berufsorientierungsphase stärken. Durch die Präsenz auf Ausbildungsmessen, Kooperationen mit Schulen, Workshops und Bewerbungstrainings ist die Firma für Schulabgänger besonders attraktiv. Freie Ausbildungsplätze werden daher schnell und mit geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern besetzt.

Branche: Baugewerbe | Standort: Pfaffenhausen (Bayern) | Beschäftigte: 130

Stand: 2013

Durch Ausbildung in die Zukunft investieren

Die RAICO Bautechnik GmbH im bayerischen Pfaffenhausen hat sich seit ihrer Gründung 1992 von einem kleinen Familienbetrieb mit drei Beschäftigten kontinuierlich zu einem mittelständischen Unternehmen mit über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt. Auch international ist die RAICO Bautechnik GmbH inzwischen tätig und in Europa mit fünf Vertriebsniederlassungen vertreten.

Zur Sicherung der Fachkräftebasis des Unternehmens liegt der Fokus vor allem  auf jungen Nachwuchskräfte. Das Unternehmen setzt auf die Ausbildung von jungen Menschen und hat die Zahl der Ausbildungsplätze in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesteigert. Im Jahr 2013 beträgt die Ausbildungsquote zwölf Prozent.

Kathrin Wallner, Leiterin Personal:

Wir leisten mit unseren Aktivitäten für junge Menschen einen wichtigen Beitrag zum erfolgreichen Übergang von Schule in Beruf, der unserem Wirtschaftsstandort sehr gut ausgebildete Fachkräfte sichert.

Präsent durch Schulkooperationen und Veranstaltungen

In der Orientierungsphase der Schülerinnen und Schüler steht RAICO auf Messen und bei Veranstaltungen in den Schulen für Fragen und Beratungen zur Verfügung. Außerdem hat das Unternehmen den „Tag der Ausbildung“ initiiert, der gemeinsam mit anderen Unternehmen aus der Region jährlich veranstaltet wird und Jugendlichen einen ersten Einblick in unterschiedliche Berufe bietet. Ihre konkreten fachlichen, persönlichen und sozialen Fähigkeiten können sie außerdem im Workshop „Entdecke deine Stärken“ erfahren. Zuerst erarbeiten Teammitglieder von RAICO gemeinsam mit den Jugendlichen an einer Metaplanwand, welche Stärken bestimmte Berufe im Unternehmen erfordern. Anschließend wird überlegt, in welchen persönlichen Hobbys der Schülerinnen und Schüler sich diese Stärken wiederfinden. Durch einen „Fragebogen zur Selbst- und Fremdeinschätzung“ mit berufsrelevanten Eigenschaften können die Schülerinnen und Schüler ihre Stärken und Schwächen erfassen und sich auf dieser Basis für Ausbildungsberufe entscheiden.

Schnupperpraktika im Unternehmen, Betriebserkundungen und insbesondere der Kontakt zu den Auszubildenden von RAICO konkretisieren die Vorstellungen der Jugendlichen. Die Auszubildenden haben beispielsweise einen Informationsfilm über den Beruf „Fachkraft für Lagerlogistik“ gedreht und geben den Jugendlichen auch persönlich Auskunft über ihre Aufgaben im Unternehmen. Die Chance auf einen besonders intensiven Einblick können die Jugendlichen im schulbegleitenden sechsmonatigen Praktikum erhalten. Einmal in der Woche arbeiten sie im Unternehmen mit. Eine Aufgabe ist zum Beispiel, ein Fenster selbst zu konstruieren und zu bauen. So wird ein umfassender und intensiver Einblick in die Bereiche „Entwicklung“, „Produktion“, „Einkauf“ und „Vermarktung“ ermöglicht.

Ausbildungsplätze richtig besetzen

Jugendlichen wird mit den von RAICO angebotenen Aktivitäten eine klare Vorstellung von verschiedenen Berufsbildern im Unternehmen vermittelt. Das ermöglicht einen erfolgreichen Übergang von der Schule in eine Ausbildung. Umfassend informiert, sollen die Jugendlichen so einen Beruf finden, der sie begeistert. Sie sollen erkennen, welche Relevanz die in der Schule vermittelten Kompetenzen im Berufsleben haben und so motiviert sein weiter zu lernen. Außerdem erfahren sie, welche Erwartungen an sie gestellt werden. Dadurch fällt ihnen die Berufswahlentscheidung leichter.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die RAICO Bautechnik GmbH über die Präsenz auf Messen und in Schulen als engagierter Ausbildungsbetrieb in der Region wahrgenommen wird. So können die Ausbildungsplätze einfacher mit geeigneten Jugendlichen besetzt werden und mit der anschließenden Übernahme langfristig der Bedarf an passgenauen Fachkräften für das Unternehmen gesichert werden.

Für sein Engagement im Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT im Bereich Berufsorientierung und ökonomische Bildung erhielt das Unternehmen 2012 den SCHULEWIRTSCHAFT-Unternehmenspreis.

Zur Unternehmenswebseite

Links

  • Website von SCHULEWIRTSCHAFT (zur Website)
  • Liste der wichtigsten dualen Ausbildungsberufen (zur Liste)

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Auszubildende

Hat sich Ihr Unternehmen entschieden, seinen Fachkräftenachwuchs selbst auszubilden, gilt es, geeignete Auszubildende zu finden und einzustellen. mehr

Schulkooperation

Sie suchen Auszubildende? Über Schulkooperationen können Sie frühzeitig Kontakt zu Schülerinnen und Schülern aufbauen (und sie für Ihr Unternehmen gewinnen). mehr

Duale Berufsausbildung

Jedes Jahr starten hunderttausende Jugendliche mit einer dualen Ausbildung in ihre berufliche Zukunft. mehr

Praxisbeispiel: Schulkooperationen im Maschinenbau – KOFA

Über Schulkooperationen sucht die Albert Koch Maschinen- und Vorrichtungsbau GmbH den Kontakt zu möglichen Auszubildenden. Auch Jugendliche mit Förderbedarf spricht das Unternehmen an. mehr

Praxisbeispiel: Anlagenvertrieb kooperiert mit Schulen - KOFA

Die Veltum GmbH setzt zur Nachwuchsgewinnung auf eine intensive Kooperation mit Schulen. Zu einem Klassiker hat sich in den letzten Jahren die Veltum-Rallye entwickelt. mehr

Praxisbeispiel: IT-Unternehmen rekrutiert Studienabbrecher – KOFA

Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher sind eine Zielgruppe mit Potenzial: Die synergetic AG rekrutiert deswegen bewusst diese Zielgruppe. mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen 2/2014

KOFA-Studie Fachkräfteengpässe in Unternehmen 2/2014: Zahlreichen Unternehmen fällt es schwer, geeignete Auszubildende für ihre vakanten Stellen zu finden. mehr

Fachkräfteengpässe in Unternehmen 3/2015

KOFA-Studie Fachkräfteengpäss ein Unternehmen 3/2015: Der Ausbildungsmarkt für Engpassberufe. Erfahren Sie, wie der Ausbildungsmarkt in Ihrer Region und Ihren Ausbildungsberufen aussieht. mehr

Welche Bedeutung hat die Hauptschule noch?

Interview mit Dr. Vera Demary, Ausbildungsexpertin im Institut der deutschen Wirtschaft Köln. mehr

Die Fachkräftereporter unterwegs auf der Jobstarter-Fachtagung in München

Die Reporter der Fachkräfte-Offensive berichten rund um das Thema Fachkräftesicherung. mehr

Zurück im Job: Gute Chance mit 50plus

Viele Unternehmen suchen Mitarbeiter. Gute Aussichten für Menschen, die lange auf eine Chance gewartet haben. Wie Leszek Wojdat, der über das Programm "Perspektive 50plus" der Bundesregierung einen Job gefunden hat - im Stadion von Arminia Bielefeld. mehr

Engpässe am Ausbildungsmarkt

Nicht nur Fachkräfte sind gefragt. Oft fehlt der Nachwuchs. Sehen Sie, welche Berufe betroffen sind. mehr

Fachkräftesituation im Mittelstand

Kleine und mittlere Unternehmen haben es bei der Stellenbesetzung häufig schwerer als Großunternehmen. Das belegen auch die Zahlen. mehr

Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher

Tausende Studierende brechen jährlich ihr Studium ab. Durch ihre erworbenen Kenntnisse können Sie für Ihr Unternehmen sehr attraktiv sein. mehr

Feedback geben