Praxisbeispiel: Hochschulkooperation. Rekrutierung per Vortrag.

Vorträge von Unternehmensvertretern an Hochschulen - so vermitteln sie Wissen und interessieren Studierende für eine Arbeit im Unternehmen. Die BEOS AG gewinnt damit circa 15 Studierende pro Jahr für Praktika, als studentische Hilfskräfte oder als Fachkräfte. Der Aufwand lohnt sich für den Mittelständler, der Gewerbeobjekte entwickelt.

Branche: Immobilien | Standort: Berlin | Beschäftigte: 63

Stand: 2014

So gewinnt die BEOS AG Studierende als neue Mitarbeiter

Dank wachsender Auftragslage hat die BEOS AG zunehmend Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Bereichen Immobilienökonomie, Betriebswirtschaftslehre, Ingenieurwissenschaften oder Stadtplanung. Das Immobilienunternehmen sucht junge Akademikerinnen und Akademiker, die sich flexibel in ein neues Arbeitsumfeld einarbeiten und gut zur bestehenden Unternehmenskultur passen. Zudem sollten sich die Talente mit dem Leitmotiv: „weiter denken“ identifizieren können. Die BEOS AG findet diese Nachwuchskräfte zum einen an der Universität Regensburg und zum anderen an der Technischen Universität Berlin. Beide Hochschulen bieten die Fachrichtungen an, deren Absolventinnen und Absolventen für die BEOS AG als potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Frage kommen.

Die beiden Vorstandsvorsitzenden der BEOS AG vermitteln als Lehrbeauftragte an diesen Hochschulen Fachwissen zu Themen der Immobilienentwicklung oder der Investition und Finanzierung. Dabei treten sie über den fachlichen Austausch direkt mit den Studierenden in Kontakt. Bereits an der jewei-ligen Hochschule vor Ort können sie so einen ersten Eindruck von den angehenden Akademikerinnen und Akademikern gewinnen und geeigneten Studierenden persönlich ein (ausgeschriebenes) Prakti-kum bei der BEOS AG anbieten. Fallen ihnen herausragende Motivation, Leistung und Kommunikationsfähigkeit einzelner Studierender höherer Semester besonders auf, sprechen die BEOS-Verantwortlichen diese Personen einzeln an, sobald diese ihr vorletztes Semester erreicht haben, und bieten ihnen schon zu diesem Zeitpunkt eine Vollzeitstelle bei der BEOS AG an.

Dr. Ingo-Hans Holz, Vorstand:

Die Rekrutierung von Studierenden mit Hilfe von fachlichen Vorträgen ist für uns die intelligenteste Form des Marketings.

Studierende als Quelle neuen Wissens gewinnen

Die BEOS AG nutzt erfolgreich die Möglichkeit, potenzielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits während des Studiums kennenzulernen. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen ist es den Vorstandsvorsitzenden möglich, sich außerhalb eines kurzen Bewerbungsgesprächs ein Bild von fachlich geeigneten Studierenden zu machen und zukünftige Arbeitsleistungen daraus abzuleiten. Dies ist von Vorteil bei der Besetzung vakanter Stellen im Unternehmen. Zudem sinkt das Risiko einer Fehleinstellung, da die Studierenden bereits fachlich und persönlich bekannt sind.

Obwohl das Halten von Fachvorträgen mit persönlichem Mehraufwand verbunden ist, werden die Verantwortlichen der BEOS AG auch zukünftig junge Studierende auf ihrem Weg der akademischen Ausbildung begleiten, da sich dieses Vorgehen für das Unternehmen als erfolgreichste Variante des Personalmarketings herausgestellt hat. Auf diese Art und Weise profitieren sie von jährlich circa 15 Studierenden, die neue wissenschaftliche Erkenntnisse und aktuelles fachliches Know-how in das Unternehmen bringen. Dort wird es gezielt an die Mitarbeiter weitergegeben und fördert so die Wis-senskultur. Diese positive Resonanz steht für die Vorstandsmitglieder in einem guten Verhältnis zum geleisteten Mehraufwand. Unter anderem für dieses Engagement wurde das Unternehmen mit dem "Top Job"-Award für vorbildliche Personalarbeit ausgezeichnet wurde.

Zur Unternehmenswebseite

Mehr zu diesem Thema auf KOFA.de:

Rekrutierungsverfahren

Ihr geschäftlicher Erfolg steht und fällt mit den richtigen Fachkräften. Damit die Rekrutierung gelingt, empfiehlt sich ein gut geplantes und strukturiertes Vorgehen. mehr

Studienabbrecher

Potenziale nutzen: Bei der Suche nach geeigneten Fachkräften gezielt Studienabbrecherinnen und Studienabbrecher zu rekrutieren bringt viele Vorteile. mehr

Arbeitslose

Die Rekrutierung von qualifizierten Arbeitslosen mit abgeschlossener Ausbildung birgt Chancen bei der Suche nach geeigneten Fachkräften für Ihr Unternehmen. mehr

Praxisbeispiel: Ältere Bewerber rekrutieren - KOFA

Die Fahrion Engineering GmbH rekrutiert gezielt Ingenieurinnen und Ingenieure über 45 Jahre und kann so Fachkräfteengpässen erfolgreich entgegenwirken. mehr

Praxisbeispiel: „Kommt zu uns, wir haben Werkswohnungen“ - KOFA

In Freising herrscht Fachkräftemangel. Aber was bedeutet das für KMU? Eine Reportage aus einer Region, die wirtschaftlich boomt – und die genau deshalb den Fachkräftemangel so deutlich spürt. mehr

Praxisbeispiel: Kulturelle Vielfalt beim Ingenieurdienstleister – KOFA

Die AVL Software and Functions GmbH rekrutiert und beschäftigt Fachkräfte aus 20 Nationen. Das Unternehmen setzt auf Internationalität und kulturelle Vielfalt. mehr

Studie Regionale Fachkräftesituation und Mobilität

Die KOFA-Studie zeigt: Stellenbesetzungsprobleme sind in Deutschland mittlerweile ein flächendeckendes Problem. mehr

Zurück im Job: Gute Chance mit 50plus

Viele Unternehmen suchen Mitarbeiter. Gute Aussichten für Menschen, die lange auf eine Chance gewartet haben. Wie Leszek Wojdat, der über das Programm "Perspektive 50plus" der Bundesregierung einen Job gefunden hat - im Stadion von Arminia Bielefeld. mehr

Vielfalt. Wachstum. Wohlstand. - Preisträger HBS Elektrobau GmbH

Die HBS Elektrobau GmbH mit 259 Beschäftigten rekrutiert in Rumänien, Ungarn und Spanien Jugendliche, um sie als Industrie-Elektriker auszubilden. mehr

Vielfalt. Wachstum. Wohlstand. - Preisträger evopro systems engineering AG

Die evopro systems AG erhält den Unternehmenspreis "Vielfalt. Wachstum. Wohlstand.". Lernen Sie den Preisträger in einem kurzen Video kennen. mehr

Fachkräfteengpässe im Zeitverlauf

Engpässe treten besonders häufig in Berufen auf, die eine abgeschlossene Berufsausbildung voraussetzen. mehr

Engpässe am Ausbildungsmarkt

Nicht nur Fachkräfte sind gefragt. Oft fehlt der Nachwuchs. Sehen Sie, welche Berufe betroffen sind. mehr

Fachkräftesituation im Mittelstand

Kleine und mittlere Unternehmen haben es bei der Stellenbesetzung häufig schwerer als Großunternehmen. Das belegen auch die Zahlen. mehr

Feedback geben